Reiskuchen für Radsportler - Rezept und Verpackung

Wenn du dich für die Ernährung von Radsportprofis interessierst, hast du sicher auch schon mal von Reiskuchen gehört. Neben Energieriegeln und Energy-Gels gehören sie zu den Snacks, die beim Training oder in Wettkämpfen am häufigsten in den Trikottaschen der Radsportler zu finden sind. Aber warum essen Radsportler Reiskuchen?  

  • Sie enthalten schnell verdauliche Kohlenhydrate, die beim Radfahren sehr wichtig sind.
  • Man kann sie mit verschiedenen Zutaten süß oder herzhaft zubereiten und sie um zusätzliche Nährstoffe wie Eiweiß, gesunde Fette oder Salze und Mineralien anreichern.
  • Sie sind preiswert und einfach zuzubereiten - was sowohl von den Teams als auch von den Betreuern sehr geschätzt wird.
  • Sie können 4-5 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Aber nicht einfrieren, das schadet der Konsistenz.
  • Leicht in Trikottaschen zu transportieren. 
  • Leicht zu öffnen und zu essen, wenn man sie wie unten empfohlen verpackt.

Noch nicht restlos überzeugt? Hier ein weiteres Argument: Sie sind köstlich! 

Für echten Reiskuchen à la Radprofi geht man am besten Schritt für Schritt vor:

  1. Reiskuchen Grundrezept.
  2. Süße Reiskuchen mit Erdnussbutter und Gelee.
  3. Herzhafte Reiskuchen mit Avocado und Ei.
  4. Reiskuchen für Touren verpacken.

Reiskuchen Grundrezept 


Verwende weißen Rundkornreis; prinzipiell ist jede Sorte geeignet, aber Sushi- oder Risottoreis funktionieren am besten. Keinen Langkorn- oder braunen Reis verwenden. Langkornreis klebt zu wenig und brauner Reis lässt den Kuchen durch seine Ballaststoffe schwerer verdaulich werden.

Zutaten:

  • 180 g (1 Cup) Rundkornreis
  • 360 g (1.5 Cup) Wasser
  • 1 EL Zucker (weiß, braun, Fructose...)
  • 1/2 EL Salz

Nährwertangaben:

Das Grundrezept mit weißem Zucker kommt auf 688 Kalorien. 146 g Kohlenhydrate, 1,62 g Fett und 14 g Eiweiß.

Zubereitung:

Den Reis unter fließendem Wasser einige Minuten lang abspülen und dabei mit einem Löffel umrühren.  

Den Reis, das Wasser, den Zucker und das Salz in einen großen Topf geben. Bei hoher Hitze ohne Deckel zum Kochen bringen.

Sobald der Reis kocht, Hitze reduzieren und 20 Minuten lang bei geschlossenem Deckel kochen lassen.

Nach 20 Minuten Deckel abnehmen und prüfen, ob der Reis die richtige Konsistenz hat. Er sollte weder zu trocken noch zu feucht sein und nicht am Topf kleben.

Fertig ist die Basis für deine Reiskuchen. Ist alles nach deinem Geschmack, Masse in eine 15x15 cm große, mit Frischhaltefolie ausgekleidete Backform geben. Größere Behälter oder Gefrierbeutel eignen sich ebenfalls, aber achte darauf, dass die Masse 2-3 cm dick ist.

Masse gleichmäßig verteilen, gut andrücken, damit sie fest wird und für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nach 24 Stunden aus dem Kühlschrank nehmen, mit der Frischhaltefolie aus der Form nehmen und den Kuchen in Portionsgrößen schneiden, die eingewickelt werden können. 

Süße Reiskuchen mit Erdnussbutter und Gelee


Da das Reiskuchen-Grundrezept eher neutral schmeckt, werden oft weitere süße oder herzhafte Zutaten hinzugefügt. Soll es schnell gehen, kann das im selben Topf geschehen. Solltest du aber die Zutaten nicht zur Hand haben oder sandwichartige Reiskuchen mit Füllung bevorzugen, den Reis lieber aus dem Topf nehmen, sonst kocht er weiter und wird dick, klebrig und schwer zu verarbeiten.

Zutaten:

  • 180 g (1 Cup) Rundkornreis
  • 360 g (1.5 Cup) Wasser
  • 1 EL Zucker (weiß, braun, Fructose...)
  • 1/2 EL Salz
  • Gelee oder Marmelade
  • Erdnussbutter

Nährwertangaben:

Bei 30 g Himbeerkonfitüre und 30 g Erdnussbutter kommt der Kuchen auf insgesamt 910 Kalorien. 165 g Kohlenhydrate, 15 g Fett und 23 g Eiweiß.

Zubereitung:

Reis wie in Rezept 1 zubereiten.

Sobald der Reis fertig ist, in eine Schüssel geben und in zwei gleichgroße Portionen aufteilen.

Eine Hälfte in eine Backform geben. Gleichmäßig verteilen und fest andrücken.

Eine dünne Schicht Erdnussbutter und eine Schicht deiner Lieblingsmarmelade oder deines Lieblingsgelees darauf verteilen. 

Darüber den restlichen Reis geben und fest andrücken.

Behälter für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Herausnehmen und mit dem Messer portionieren.

Herzhafte Reiskuchen mit Avocado und Eiern


Wir sind zwar echte Naschkatzen, lieben aber auch herzhafte Rezepte. Deshalb verwenden wir hier Avocado, Eier und Nüsse, um unsere Reiskuchen für den perfekten Post-Workout-Snack mit gesunden Fetten und Proteinen anzureichern.

Zutaten:

  • 180 g (1 Cup) Rundkornreis
  • 360 g (1.5 Cup) Wasser
  • 1 EL Zucker (weiß, braun, Fructose...)
  • 1/2 EL Salz
  • 1/2 Avocado
  • 2 mittelgroße Eier
  • Gehackte Nüsse für den Knusperfaktor. Nuss- und Samensorte sowie Menge sind dir überlassen.

Nährwertangaben:

Bei 30 g Nüssen kommt das gesamte Rezept auf 1331 Kalorien. 166 g Kohlenhydrate, 60 g Fett und 34 g Eiweiß.

Zubereitung:

Vor der Zubereitung des Grundrezepts zwei Eier kochen, schälen und in Stücke schneiden. Die Avocado zerdrücken und die gehackten Nüsse in einer Pfanne rösten. Beiseite stellen.

Reis wie in Rezept 1 zubereiten.

Sobald der Reis fertig ist, in eine Schüssel geben. Jetzt hast du zwei Optionen:

  1. Die Eier, die gehackten Nüsse und die zerdrückte Avocado zum Reis geben, gut umrühren und die Masse in eine 15x15 cm große Backform geben.
  2. Sandwichartige Reiskuchen formen, Anleitung folgt.

Reis in zwei gleichgroße Portionen aufteilen. Eine Portion in die Form geben. Gleichmäßig verteilen und fest andrücken.

Avocado auf dem Reis verteilen. Dann das Ei und die gehackten Nüsse hinzugeben. Leicht andrücken.

Darüber den restlichen Reis verteilen und fest andrücken.

Die Form für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Du kannst die Kuchen portionieren und essen, sobald du vom Radfahren nach Hause kommst oder sie einpacken und mitnehmen. 

Reiskuchen einpacken

Da ein Bild mehr als tausend Worte sagt, hier ein Video, in dem du sehen kannst, wie man die Reiskuchen so einwickelt, dass man sie nur mit dem Mund und einer Hand öffnen kann, ohne dabei beide Hände vom Lenker nehmen zu müssen:

← Volver al blog

También te puede interesar...