Grundausstattung Für Radsportanfänger

Egal, ob du dich als Radsportanfänger für ein Mountainbike oder ein Rennrad entscheidest, für beides gibt es eine gewisse Grundausstattung, die zwar (abgesehen vom Helm) nicht zwingend notwendig ist, dir aber dabei hilft dich auf dem Rad wohlzufühlen und die Fahrt rundum zu genießen.

  • Sicherheit:

    Ein Helm kann dir das Leben retten und ist in vielen Ländern Pflicht. Es gibt eine große Auswahl an Helmen, du wirst also sowohl für den Straßenrenn- als auch für den Mountainbikesport auch für kleines Geld einen geeigneten Schutz finden. Denke aber daran, dass der Helm nicht verrutschen darf, achte also auf die richtige Größe und einen komfortablen Sitz.

    Rücklicht und Vorderlicht sind ein Muss, mit ihnen kannst du besser sehen und wirst gesehen. Wenn du dein Fahrrad häufig nutzt, solltest du in Lichter mit USB-Akkus investieren, so kannst du dir viel Geld für Einwegbatterien sparen.

    Ein Fahrradschloss ist optional, doch möchtest du dein Rad sicher vor Diebstahl schützen, dann schaffe dir eins an. So musst du dir keine Sorgen machen, wenn du dein Rad irgendwo unterwegs abstellst.
  • Radsportbekleidung:

    Trägerhose und kurzärmeliges Radtrikot im Sommer, lange Ärmel im Winter. Natürlich kannst du auch in Jogginghose und T-Shirt oder Sweatshirt  fahren, doch dein Körper (vor allem dein Hintern) wird die zusätzliche Polsterung im Sitzpolster der Trägerhose sowie die perfekte Passform, Atmungsaktivität und Belüftung der leichten, radsportgerechten Kleidung zu schätzen wissen.
  • Radsportzubehör:

    Wie der Name schon sagt, sind diese Gadgets kein Muss. Hallo mal wieder im nicht enden wollenden: "Muss nicht, kann aber...". Aus Sicherheitsgründen jedoch werden wir trotzdem auf zwei verschiedene Arten von Radsportzubehör eingehen: Radsportbrillen und Handschuhe.

    Radsportbrillen. Kann ich meine normale Sonnenbrille tragen? Ja und nein. NEIN, wenn das Gestell aus Metall und JA, wenn es aus Kunststoff gefertigt ist. Sportbrillen sind jedenfalls leichter, bequemer und sicherer als normale Sonnenbrillen und bieten besseren Schutz vor Wind.

    Radhandschuhe. Sie sind zwar nicht unbedingt nötig, jedoch bieten gepolsterte handschuhe dir auf deiner Tour mehr Komfort und im Falle eines Sturzes mehr Sicherheit. Beim Mountainbiking ist das Tragen von Handschuhen auf jeden Fall anzuraten.
  • Fahrradreparaturset:

    Löcher: Solltest du keine schlauchlosen Reifen haben (gefüllt mit einer Flüssigkeit, die kleinere Löcher abdichtet), benötigst du einen Reifenheber, einen deiner Reifengröße entsprechenden Schlauch und eine Luftpumpe zum Wiederaufpumpen. Wenn du dann noch eine kleine Schachtel mit Flicken und Kleber mitnimmst, kommst du auch mit mehr als einem kleinen Loch wieder nach Hause.

    Mehrzweckwerkzeug mit Kettennieter, um gerissene Ketten zu reparieren. Ohne dieses Tool wirst du wie ein Kind auf seinem Laufrad nach Hause rollern müssen.

    Wo alles verstauen? Es gibt mehrere Möglichkeiten:

    Traditionell wird Zubehör in den Rückentaschen des Radtrikots verstaut. Das ist natürlich nicht die bequemste Variante, aber definitiv die günstigste.

    Die meisten aber entscheiden sich für eine Fahrradtasche. Fahrradtaschen gibt es in verschiedenen Größen, je nachdem, was man hineinpacken möchte. Zur Auswahl stehen Satteltaschen, Lenkertaschen, Oberrohrtaschen, Rahmentaschen usw.

    Werkzeugflaschen oder -boxen sind äußerst praktisch, nehmen aber den dringend benötigten Platz in der/den Trinkflaschenhalterung(en) weg.
  • Immer daran denken, genug zu trinken und zu essen

    Du solltest mindestens eine Trinkflasche bei dir haben, kannst dich aber zusätzlich auch für einen Trinkrucksack entscheiden und ihn für deine Werkzeuge verwenden.

    Snacks. Selbst wenn du nur 1 Stunde unterwegs bist und keinen Hunger hast, ist eine Banane im Radtrikot immer eine gute Idee. Energy-Gels und -Riegel sind eine weitere einfache und praktische Möglichkeit (die Verpackungen aber bitte immer im Mülleimer entsorgen).
  • Smartphone

    Dank deines Smartphones und all der kostenlosen Apps (Google Maps, Wikiloc, Komoot, BikeMap, etc.) weißt du immer, wohin du fährst, wie viele Kilometer du zurücklegst und hast außerdem die Möglichkeit, deine Routen zu planen. Es gibt verschiedene praktische Handyhalterungen für Vorbau oder Lenker. Außerdem gibt es Werkzeugtaschenmodelle mit Doppelfunktion: Sie können deinem Smartphone als Telefonhalterung dienen und dir gleichzeitig Stauraum für deine Snacks und Werkzeuge bieten.    

Bitte denke jetzt nicht, dass wir dich vor deiner ersten Tour zum Kauf von Fahrradequipment überreden wollen. Mach einfach langsam und fahre erst einmal los. Mit der Zeit wirst du selber merken, welche Ausrüstung du brauchst.

Zum Schluss noch ein paar Tipps für Anfänger und Profis: Ladet vor der Tour eure Smartphones auf und habt für alle Fälle immer euren Ausweis und ein bisschen Geld dabei.
← Volver al blog

También te puede interesar...