Wie Frauen die richtige Trägerhose für sich finden - FAQ

Was sind Trägerhosen? Braucht man sie unbedingt zum Radfahren? Gibt es Unterschiede zwischen Trägerhosen für Frauen und Männer? Kann man als Frau eine Herren-Trägerhose tragen? Diese grundlegenden Fragen möchten wir beantworten und somit bei allen Radfahranfängern, unabhängig von ihrem Geschlecht, sämtliche Zweifel ausräumen. Und wir werden auch auf ein paar spezifischere und technische Fragen zu Trägerhosen für Damen eingehen und dir als Radsportlerin so dabei helfen, die richtige Trägerhose für dich zu finden.

Was sind Trägerhosen?

Wie wir bereits in unserem Leitfaden zur Wahl der richtigen Radsport-Trägerhose erklärt haben, sind Trägerhosen ein unverzichtbares Kleidungsstück im Radsport und bestehen aus drei wesentlichen Komponenten: Sitzpolster, Träger und Stoff, meist Lycra. Ihre Hauptfunktion besteht darin, auf dem Rad Komfort, Sitz und Atmungsaktivität zu gewährleisten. 

Was ist ein Sitzpolster?

Das Sitzpolster ist eine Einlage im Schrittbereich. Es dient dazu, einen Teil des Drucks zu absorbieren, der beim Sitzen auf dem Sattel durch das eigene Körpergewicht entsteht. Es soll Vibrationen und Erschütterungen auf der Straße dämpfen und beim Treten Wundreiben reduzieren. 

Muss man beim Radfahren eine Trägerhose tragen?

Nein, muss man nicht. Als Anfänger brauchst du nur ein gutes Fahrrad und den Willen, in die Pedale zu treten. Zum Fahren in der Stadt brauchst du keine Trägerhose. Wenn du das Fahrrad nur ab und zu benutzt und kürzere Strecken fährst (weniger als eine Stunde), ist eine Trägerhose zwar bequemer, aber ein guter Sattel reicht völlig aus. Ansonsten lassen Trägerhosen deine Touren jedoch angenehmer werden. Für Mittel- und Langstreckenfahrten sind sie unerlässlich.

Wie unterscheiden sich Trägerhosen für Damen und Herren?

Sowohl in Sitzpolster und Trägern als auch in Größe und Schnitt. Schauen wir uns diese Unterschiede einmal genauer an:

Das Sitzpolster bei Damen-Trägerhosen ist etwas breiter, da die Sitzknochen bei Frauen weiter auseinanderliegen als bei Männern. Außerdem hat das Sitzpolster bei Damen-Trägerhosen keinen Mittelkanal, es ist kürzer und soll mit seinem dickeren und längeren Einsatz den weiblichen Intimbereich schützen.

Die Träger sind so konzipiert, dass sie sich bequem an die weibliche Brustform anpassen. Es gibt verschiedene Optionen: mit zusätzlicher Ausbuchtung, um Druck auf die Brust zu vermeiden, kreuzförmige Hosenträger, nur ein einziger Hosenträger vorne oder wie bei Sirokos Radsport-Trägerhosen für Damen Träger, die leicht nach außen verlaufen und somit nicht direkt auf der Brust aufliegen.

Der Schnitt ist an der Taille schmaler und an den Hüften breiter. Das Innenbein ist in der Regel kürzer, doch das variiert je nach Modell.

Damengrößen fallen kleiner aus als Herrengrößen. Unabhängig vom eigenen Geschlecht sollte man immer die eigenen Körpermaße nehmen und die Größentabellen checken, denn die sind niemals einheitlich, jeder Hersteller hat seine eigenen Maße.

TIPP: Radsportbekleidung muss eng anliegen. Wenn du zwischen zwei verschiedenen Größen liegst, entscheide dich für die kleinere, schließlich ist das Material elastisch und passt sich deinem Körper an. Die Hose sollte nicht so eng sein, dass du dich unwohl fühlst, das gilt v.a. für mittellange und lange Strecken. Sie darf auch nicht zu locker sitzen, da das Sitzpolster sonst nicht an Ort und Stelle bleibt und Wundreiben und andere Beschwerden auslösen kann.

Können Frauen Trägerhosen für Männer tragen?

Klar, solange die Größe stimmt und Sitzpolster, Schnitt und Träger bequem sind.

Können Männer Trägerhosen für Frauen tragen?

Wenn du als Mann eine Damen-Trägerhose ausprobieren möchtest und du dich darin wohl fühlst, dann klar, los. Es gibt Radsportler, die Trägerhosen mit kürzerer Innenbeinlänge wie z. B. bei Damenmodellen bevorzugen, um ungeliebte Sonnenabdrücke zu vermeiden.

Wie in Trägerhosen pinkeln?

Für Männer ist das wie immer einfacher, denn die Hose ist sehr elastisch, sie können einfach den Teil vorne runterziehen und pinkeln. Frauen hingegen müssen sich erst das Trikot ausziehen. An dieses Problem sind wir gewöhnt, doch es gibt auch Marken, die spezielle Reißverschlüsse und Hosenträger entwickelt haben, mit denen Frauen urinieren können, ohne vorher das Trikot ausziehen zu müssen. 

Mit oder ohne Unterwäsche? 

Ganz klar ohne. Das Tragen von Unterwäsche ist einer der häufigsten Fehler beim Radfahren. Wenn du eine zusätzliche Schicht zwischen deiner Haut und deiner Trägerhose hast, kann das zu Scheuerstellen, Verletzungen oder Hautrissen  führen. Außerdem wird ein Nährboden für Bakterien geschaffen, da Unterwäsche im Vergleich zum Sitzpolster oder zu Lycra nicht atmungsaktiv genug ist und es zu einem Wärme- und Feuchtigkeitsstau kommt.

Welche Trägerhose ist die richtige? Teuer oder billig? Basis-, Standard- oder Premium-Qualität?

Das hängt von deinem Geldbeutel und davon ab, wofür du die Trägerhose verwenden willst. Je länger du mit deinem Fahrrad unterwegs bist, desto hochwertiger sollte deine Trägerhose sein.

Wenn du als Anfänger nur kurze Strecken fährst, bist du mit einer einfachen Trägerhose wie Sirokos Brabant gut bedient.

Dieses Modell hat folgende Eigenschaften:

  • Strato Sitzpolster für Damen mit dem du drei Stunden beschwerdefrei im Sattel sitzen kannst.
  • Speziell designte Träger, die sich der weiblichen Körperform anpassen.
  • Mehrbahnenschnitt und kompressionsstarkes Gewebe aus Polyester und Elasthan.
  • Breiter Gummiabschluss am Bein plus Gripper innen. 
  • Umfassender UPF 50-Schutz gegen ultraviolette Strahlung.
  • Reflektierende Details für mehr Sicherheit (330 CD/LUX).

Als Anfänger musst du dich aber nicht mit einer einfachen Trägerhose zufriedengeben. Es gibt teurere Modelle wie Time Trial oder Jungle, die dir bessere Leistung und mehr Vielseitigkeit bieten.

Solche Trägerhosen im mittleren Preissegment zeichnen sich aus durch:

  • Strato+ Sitzpolster, ideal für acht- bis zehnstündige Touren und Wettkämpfe.
  • Ultrafit Gewebe aus Polyester, Elastan und Nylon.

Der Preis ist bei der Wahl der Trägerhose immer entscheidend und Premium-Trägerhosen sind natürlich teurer. Sirokos SRX Pro Aero Race ist eine Premium-Trägerhose für Damen, die Folgendes zu bieten hat:

  • Strato++ Sitzpolster mit Elastic Interface® Technologie, doppelt verdichtet und mit bakteriostatischem Gewebe. Geeignet für zehn- bis zwölfstündige Touren und Wettkämpfe. 
  • Ultraleichte, speziell für Frauen entwickelte Träger. Hergestellt aus Nylon und Elasthan.
  • Hochkomprimierendes Gewebe mit italienischen MITI Panelen und Racefit Schnitt.
  • Powerlength Gummibünde mit extra Silikongripper.
  • UPF 50-Schutz gegen ultraviolette Strahlung.
  • Reflektierende Details für mehr Sicherheit (450 CD/LUX).

Wenn du dich für ein Modell entschieden hast, achte außerdem auf die richtige Größe, darauf dass du keine Unterwäsche trägst und dass du einen guten Damensattel findest. Denn egal wie gut deine Trägerhose ist, wenn der Sattel nicht bequem ist, wirst du leiden. Stelle dir vor, du kaufst dir einen sehr teuren und gemütlichen Schlafanzug, hast aber eine alte, unbequeme Matratze. Du würdest trotz deines gemütlichen Schlafanzugs schlecht schlafen, oder? Nun, dasselbe gilt für Trägerhosen und Fahrradsattel. Sie stehen in einer so engen Beziehung zueinander, dass wenn man das Radfahren in vollen Zügen genießen möchte, die richtige Trägerhose schlicht nicht ohne den passenden Sattel auskommt.

← Volver al blog

También te puede interesar...