cover 115

3 verschiedene Möglichkeiten, Reis zu Reiskuchen und Energieriegeln zu verarbeiten

Keine Lust mehr, deine eigenen Energieriegel immer nur aus Haferflocken herzustellen und die berühmten Radsportler-Reiskuchen wollen dir vom Garpunkt her einfach nicht gelingen und sind nicht so dein Ding? Keine Sorge, wir stellen dir hier drei verschiedene Möglichkeiten vor, wie du Reis in deine Mahlzeiten einbauen kannst, ohne ihn vorher kochen oder aber ihn roh essen zu müssen. Alles, was du für diese Rezepte brauchst, sind Puffreis, Reiskuchen und Reismehl. Jetzt heißt es nur noch: Ab an den Herd!

Knusprige Energieriegel mit Puffreis und Nüssen

Wenn du es gerne knusprig magst, dann wirst du dieses Rezept lieben. Alles, was du brauchst, sind eine 25 x 18 cm (9 x 7 Zoll) große Backform, ein großer Kochtopf, ein hitzebeständiger Teigschaber oder ein großer Löffel und Backpapier.

Zutaten:

  • 100 g Honig. Alternativ können auch Agavendicksaft, Ahornsirup, Melasse usw. verwendet werden
  • 70 g Zucker
  • 2 Esslöffel Wasser
  • 100 g Nüsse. Hier zählt alleine der Geschmack, egal ob ganze, gehackte oder in Scheiben geschnittene Nüsse.
  • 100 g Vollkorn-Puffreis. Alternativ kannst du auch andere Vollkorn-Frühstücksflocken verwenden, aber achte darauf, dass sie knusprig genug und zuckerfrei sind.

Zubereitung:

Du brauchst eine mit Butter oder Öl eingefettete 25 x 18 cm (9 x 7 Zoll) große Backform. Sollte deine Backform zu groß sein, die Masse einfach nur auf eine Hälfte geben und festdrücken.

Honig, Zucker und das Wasser in einem großen Topf bei mittlerer Hitze erhitzen, bis sich an der Oberfläche Blasen bilden.

Hitze auf ein Minimum reduzieren und Puffreis und Nüsse (ganz, gehackt oder in Scheiben geschnitten) hinzugeben.

Den Herd ausschalten, den Topf aber auf der Platte lassen, damit die Mischung nicht zu fest wird. Gründlich vermengen und die Masse in die Backform gießen.

Die Masse soll kompakt sein, deshalb ein Stück Backpapier auf die Mixtur legen und mit den Händen andrücken.

Nicht in den Kühlschrank stellen, sondern die Masse bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, bis sie fest genug ist.

Dann die Masse in 12 kleinere oder 8 größere Riegel schneiden.

Nährwertangaben:

Mit Honig, Zucker und gerösteten Nüssen kommt jeder der 12 kleineren Energieriegel auf: 128 Kalorien, 21 g Kohlenhydrate, 4 g Fett und 2 g Eiweiß.

Energieriegel mit Puffreiswaffeln und Datteln – ohne Backen

Für dieses Rezept benötigst du eine Küchenmaschine, eine 25 x 18 cm große Backform, einen hitzebeständigen Teigschaber oder einen großen Löffel und Backpapier. Alternativ kann auch quadratische Form von 20 x 20 cm (8 x 8 Zoll) o. Ä. verwendet werden.

Zutaten:

  • 175 g (1 Tasse) entsteinte Datteln. Du kannst auch Pflaumen, Feigen oder getrocknete Aprikosen verwenden. Sind die Früchte zu trocken, müssen sie für die richtige Konsistenz vorher in Wasser eingeweicht werden.
  • 85 g (¼ Tasse) Honig. Natürlich geht auch jedes andere Süßungsmittel deiner Wahl.
  • 32 g (2 Esslöffel) Erdnussbutter oder jede andere Nussbutter deiner Wahl.
  • 150 g (1 ½ Tassen) gehackte Nüsse, Samen und Trockenfrüchte. Hier entscheiden ganz allein persönlicher Geschmack und Verfügbarkeit.
  • 4 Vollkorn-Reiswaffeln. Ungefähr 30 g (1 ½ Tassen).

Zubereitung:

Backform einfetten und mit Backpapier auslegen. Beiseite stellen.

Datteln, Honig und Nussbutter in die Küchenmaschine geben. Alles gut miteinander vermengen. Ist die Masse etwas zu trocken, einfach nach und nach ein paar Teelöffel Wasser hinzufügen. Aber nicht zu viel, sonst wird die Mixtur zu flüssig. Orientiere dich hierfür am besten an diesem Video.

Ist deine Küchenmaschine groß genug, kannst du den Rest der Zutaten hineingeben. Ist sie eher klein, die Masse in eine große Schüssel füllen und die Nüsse, Samen und Trockenfrüchte sowie die 4 zerbröselten Reiswaffeln hinzugeben.

Alles miteinander vermengen, bis der Teig homogen ist und eine klebrige Konsistenz aufweist.

Masse in die Form geben, gleichmäßig verteilen und festdrücken.

Die Form über Nacht, mindestens aber 5-6 Stunden in den Kühlschrank stellen, bis die Masse fest genug ist.

Dann mit Hilfe des Backpapiers aus der Form nehmen und in 8 Riegel schneiden.

Nährwertangaben:

Mit Honig, Erdnussbutter, Datteln, den verschiedenen Nüssen, Samen und Trockenfrüchten kommt jeder der 8 Riegel auf: 221 Kalorien, 37 g Kohlenhydrate, 6,3 g Fett und 3,1 g Eiweiß.

Gedämpfte Reisküchlein

Dieses chinesische Rezept, das auf Mandarin “Bai Tang Gao” und auf Kantonesisch “Bak Tong Gao” heißt, ist wirklich einfach zuzubereiten. Wir haben uns für das Rezept entschieden, weil die Reisküchlein nicht nur hervorragend schmecken, sondern weil sie durch ihre weiche und schwammige Konsistenz auch leichter zu kauen und besser zu verdauen sind. Perfekt also fürs Radfahren. Und kalt schmecken sie gleich noch viel besser.

Für dieses Rezept brauchst du eine Schüssel, um alle Zutaten miteinander zu vermengen, einen Schneebesen, einen Topf, einen Löffel, Frischhaltefolie, einen Kochtopf, eine Kasserolle oder eine Pfanne, um sie als Dampfgarer zu verwenden, und eine kleine Metallschüssel (ca. 16 cm Durchmesser).

Zutaten:

  • 250 g (2 Tassen + 2 Esslöffel) Reismehl
  • 150 g (¾ Tasse) Zucker
  • 500 ml Wasser
  • 5 g Trockenhefe
  • 20 ml lauwarmes Wasser
  • Ein paar Tropfen Sonnenblumenöl oder ein anderes neutrales Öl

Zubereitung:

Das Mehl mit 250 ml Wasser in eine große Schüssel geben. Alles gut miteinander vermengen und beiseite stellen.

Den Zucker und das restliche Wasser (250 ml) in einem Kochtopf bei mittlerer Hitze aufkochen. So lange verrühren, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat und die Mischung aufkocht.

Sobald sich an der Oberfläche Blasen bilden, den Topf vom Herd nehmen und die Flüssigkeit über die Reismehl-Wasser-Mischung in der Schüssel gießen. Alles gut miteinander vermengen und warten, bis die Temperatur der Mischung sich auf 35ºC heruntergekühlt ist.

In der Zwischenzeit die Trockenhefe mit 20 ml lauwarmem Wasser vermischen, mindestens 5 Minuten ruhen lassen und dann in die große Schüssel geben.

Sobald die Reis-Wasser-Zucker-Mischung die oben genannte Temperatur erreicht hat, die in Wasser aufgelöste Trockenhefe hinzufügen und einrühren. Solltest du kein Thermometer zur Hand haben, kannst du auch deine Finger benutzen: Einfach in die Mischung eintauchen und wenn du die Hitze 10 Sekunden lang aushalten kannst, hat sie die richtige Temperatur. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und 30 Minuten lang bei Raumtemperatur gehen lassen.

Nach 30 Minuten das Öl hinzugeben und alles gut miteinander vermengen. Erneut mit Frischhaltefolie abdecken und 1-2 Stunden gehen lassen. Die Gehzeit hängt von der Raumtemperatur ab: Lebst du in einer kalten Gegend, stelle die Schüssel neben einem mit heißem Wasser gefüllten Gefäß in den Ofen.

Der Teig ist fertig, sobald sich an der Oberfläche dicke Blasen bilden.

Sobald der Teig aufgegangen ist, den Topf vorbereiten, der als Dampfgarer dienen soll und eine leicht eingefettete Metallschüssel mit einem Durchmesser von 16 cm auf ihn stellen.

Wasser zum Kochen bringen und den Teig mit einem Fingerbreit Abstand zum Rand in die Schüssel gießen. Dieses Rezept reicht für etwa zwei Schüsseln mit einem Durchmesser von 16 cm.

Mit einem Deckel verschließen und etwa 15 Minuten bei starker Hitze dämpfen. Dann den Herd ausschalten und 10 Minuten ziehen lassen.

Reiskuchen herausnehmen. Aber Vorsicht, die Metallschüssel ist heiß und kann zu Verbrennungen führen.

Sobald der große Reiskuchen Zimmertemperatur erreicht hat, mithilfe eines Messers aus der Form befreien.

Vor dem Verzehr erst vollständig abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Rest der Masse dämpfen.

Nährwertangaben:

Das ganze Rezept  kommt auf insgesamt 1468 Kalorien, 375 g Kohlenhydrate, 1,25 g Fett und 18,5 g Eiweiß. Verteilt man die Masse auf 2 Schüsseln zu je vier Portionen, so kommt jede Portion auf: 183,5 Kalorien, 43,3 g Kohlenhydrate, 0,15 g Fett und 2,31 g Eiweiß.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.